Maria Szymanowska rund um die Welt

POLEN. « Die fehlende Hälfte der Geschichte. Eine kurze Geschichte der Frauen in den polnischen Ländern »                                            
                                                     kowalczyk.jpg
Dies könnte der deutsche Titel von Anna Kowalczyks Buch sein, das Ende 2018 vom Verlag W.A.B., Warschau, erschienen ist. Maria Szymanowska fand darin ihren Platz und wurde nach Goethes Worten als « das größte Talent gleichsam nur als Folie » präsentiert.
Das Buch sprudelt vor Energie, die den Leser revitalisiert und eröffnet ihm die Aussicht auf neue, äußerst anregende Analysen.
Der große Verdienst des Autors ist, die traditionelle Sicht der Geschichte in Frage zu stellen und uns zu ermutigen, zu den verborgenen Aspekten unserer Vergangenheit zu gehen.
 
POLEN. « Chopin selbst war fasziniert von ihr - über Maria Szymanowska »
Anlässlich des vom polnischen Senat für 2019 erklärten Maria-Szymanowska-Jahres erinnert Karolina Głowacka von TOK FM Radio in einem Interview mit Irena Poniatowska, Musikwissenschaftlerin und emeritierter Professorin an der Universität von Warschau, an die Persönlichkeit dieser erstaunlichen Kulturfigur, die in ihrer damaligen Zeit eine europäische Berühmtheit genossen hatte und die von nationalem Gedächtnis etwas überschattet wurde.
Das Programm «Wochenendmorgen» 13/01/2019
 
POLEN. Marc-André Hamelin hat drei Kompositionen von Maria Szymanowska in seinem Klavierrezital am 30. August 2018 in Warschau, im Rahmen des vom Frederic Chopin Institut organisierten Festivals "Chopin und sein Europa", gespielt.
 
SCHWEDEN. Seit 2016 beginnt der große kanadische Pianist Marc-André Hamelin einige von seinen Recitals mit dem Nocturne in B-Dur von Maria Szymanowska. Sein Spiel voller Poesie und sein Wunsch, diese Musik mit Werken von S.Feinberg (1890-1962), Beethoven, Schumann, Liszt, Rubinstein oder Prokofjew in einem Programm zu verbinden, heben den zeitlosen Wert des Szymanowska's Werks hervor.
Recital in Göteborg, Konserthuset, 25. September 2016
 
NIEDERLANDE. Maria Szymanowska und Johann Nepomuk Hummel: Von der Freundschaft zwischen zwei ausgezeichneten Musikern - in exzellenten Radiosendungen, die Thijs Bonger seit drei Jahren, mit dem Titel Eine zweite Chance für Hummel, auf Conzertzender leitet.
 
RUSSLAND. Videoaufnahme von der feierlichen Einweihung des symbolischen Grabdenkmals von Maria Szymanowska in St. Petersburg, 25.09.2010, eines Werkes des russischen Bildhauers und Architekten Wjatscheslaw Buchajew.
 
 

Beitrag von Aleksej Olifieruk über die Feierlichkeit der Enthüllung des Denkmals von Maria Szymanowska - Webseite VESTI vom 29.09.2010 : В Петербурге открыт памятник польской пианистке Марии Шимановской.

Webseite des Petersburger Mitrofaniewskij-Verbandes : Im Sommer 1831 brach in Sankt Petersburg eine Cholera-Epidemie aus...

Jurij Piriutko über Maria Szymanowska im Rahmen der Ausstellung „Nekropole der Kunstmeister“ im Staatlichen Museum für Bildhauerei der Stadt Sankt Petersburg : Пианистка, композитор, деятель музыкальной культуры,её игрой восхищались при дворе императора Николая I, от неё без ума был А.С.Пушкин, она была близко знакома с Жуковским, Гнедичем, Грибоедовым, Карамзиным, Мицкевичем

Maria Szymanowska in den Vereinigten Staaten

Chopin and Szymanowska in Paris, schreibt Maja Trochimczyk in Chopin with Cherries

On Virtues of Musicians and Romances of Aristocrats, or Szymanowska in Paris, schreibt Maja Trochimczyk in MEA KULTURA

On Szymanowska and Chopin in Paris, schreibt Maja Trochimczyk in MEAKULTURA

Über Maria Szymanowska in Paris schreibt Maja Trochimczyk, Gazeta Kulturalna Nr. 2/2012 (auf polnisch)

Maria Szymanowska (1789-1831) : a bio-bibliography, by Anna Kijas, WorldCat

Maria Szymanowska : pianist and composer, by Slawomi Dobrzanski, WorldCat

Maria Szymanowska in Japan

Über Maria Szymanowska, Asako Fukui, Gazeta Polska in Japan

Gab es damals in polnischer Sprache die weibliche Form solcher Substantive wie „Komponist” oder „Pianist”?... (auf polnisch)

Maria Szymanowska in Europa

Szymanowska Maria Agata, née Wolowska, 1789 – 1831, Jean-Marc Warszawski, 2004

Maria Agata Wołowska (Szymanowska) n. 14 décembre 1789 d. 24 juillet 1831 – Stammbaum. Dieser Baum umfasst 3 Familien mit 14 Personen in 3 Zweigen…

Maria Szymanowska. Biografie, Ewa Rieger, 1996 : Obwohl Frauen es im 19. Jahrhundert auf dem Konzertpodium nicht leicht hatten, weil der Typus des männlichen Pianisten vorherrschte, der mit Virtuosität, Klangfülle und gebieterischer Beherrschung der Tastatur das Publikum in Aufruhr versetzte, gab es immer wieder Musikerinnen, die den großen Schritt von der geschützten Atmosphäre des heimischen Salons an die Öffentlichkeit wagten…

Szymanowska, Symanoffska, Maria, Marie, Marie Agata, geb. Wołowska, Jasmin Jablonski, Sophie Drinker Institut : * 14. Dez. 1789 in Warschau, † 24./25. Juli 1831 in St. Petersburg, Pianistin, Klavierlehrerin und Komponistin. Maria Szymanowska stammte aus einer wohlhabenden jüdischen Großfamilie…

Werthers Wiederkehr oder Die abgewendete Tragödie, Friedrich Dieckmann : Über das Buch von Martin Walser „Ein liebender Mann“, in dem die unglückliche Liebe des 73-jährigen Goethes zur 19-jährigen Ulrike von Levetzow und die Rolle beschrieben wird, die eine Begegnung mit Maria Szymanowska in derselben Zeit spielte...

Goethe und Maria Szymanowska. Geschichten von Mariánske Lázne und der Umgebung (auf tschechisch)

Maria Szymanowska, Polnisches Zentrum für Musikinformation : Pianistin und Komponistin, geb. am 14. Dezember 1789 in Warschau, gest. am 24. Juli 1831 in Sankt Petersburg. Ihre musikalische Begabung äußerte sich sehr früh – noch bevor sie die Noten lernte, improvisierte sie am Spinett und Klavichord... (auf polnisch)

Staatliche Maria-Szymanowska-Musikschule I. Stufe in Kędzierzyn-Koźle

Maria Szymanowska in Australien

Music, the economy and society: Szymanowska’s career path in Russia in the 1820s by Anne Swartz : A study of the career of Maria Agata Wołowska Szymanowska (1789–1831) as a composer, performing musician, and teacher in Russia sheds new light on the social and economic status of the Polish-born musician at the St. Petersburg court in the decades that followed the last partition of Poland in 1795…